Angelika und Bernd Kohlmeier, geb. 1962 in München bzw. 1953 in Cuxhaven, gründeten
1985 in Berlin das „studio kohlmeier“. Von Anfang an arbeiten sie an einem besonderen fotografischen Profil, das die auf Langzeitbeobachtung angelegte Reportagefotografie neben den klassischen Sujets auch für Architektur, Städtebau und Personenporträts anwendet. Zudem entwickeln sie im Laufe der Jahre immer wieder technische Neuerungen, die ungewöhnliche Blickwinkel ermöglichen.

1987–1988  Ausgrabungsfotografie in Syrien für das Deutsche Archäologische Institut und die Deutsche Orientgesellschaft, anschließende Aufarbeitung des gesamten Fotomaterials der Ausgrabungskampagne im Auftrag des Museums für Vor- und Frühgeschichte, SPK Berlin.

1989–1995  Architekturreportagen über den Wandel Berlins nach dem Fall der Mauer und den Umbau zur deutschen Hauptstadt im Auftrag von Wacker Chemie, Dorint-Hotel am Gendarmenmarkt, Jones Lang Wooton, AKA Ziegelwerke, Bundesbaugesellschaft u. a.

1996  Einstieg in die 360°-(Panorama-)Fotografie, Auslandsaufenthalt in Südafrika im Auftrag von Microsoft USA und Produkt Encarta USA, Entwicklung der Enzyklopädischen Fotografie in Verbindung mit GPS-Standortdaten.

1997  erhalten die Fotografen einen Innovationskredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zur Anschaffung eines Spezialkamerasystems für Panoramafotografie. Im selben Jahr wird die Idee eines virtuellen Stadtrundganges für Berlin mit achtzehn Panoramabildern im Internet realisiert – zu diesem Zeitpunkt der erste seiner Art bundesweit.

1998  Konzeption und Realisierung der interaktiven Tour „Stadt am Wasser“. Mehrmonatiger Auslandsaufenthalt im Senegal, in Simbabwe und Tansania (Serengeti National Park) im Auftrag von Microsoft (USA).

1999  Entwicklung eines Konzeptes für das 360°-Kuppelpanorama des Reichstagsgebäudes, seitdem Arbeiten für den Deutschen Bundestag („Blickpunkt Bundestag“). Start der Serie „Details im Deutschen Bundestag“.

2000  Entwicklung von 360°-Personenfotografie für eine Serie „Die Ausschüsse im Deutschen Bundestag“. Wahlkreisreportagen und Hintergrundgeschichten zum Parlamentsbetrieb im Magazin „Blickpunkt Bundestag“.

2001  erhalten sie den Auftrag für Architekturfotografie der KfW Bankengruppe, Niederlassung Berlin, und realisieren Firmenportraits von Kreditnehmern. Im gleichen Jahr kauft die Kunstkommission der KfW Bankengruppe das konzeptionelle Fotokunstwerk „10 ins Quadrat“. Kunstsonderheft und diverse Titel für das Magazin „Blickpunkt Bundestag“.

2002–2006  Reportagen für das Bundesministerium der Finanzen, für Partner für Berlin und die Martha Stiftung Hamburg. Zahlreiche Aufträge für Abgeordnete und Fraktionen des Deutschen Bundestages. Fraktionsbroschüre „61 Liberale“ und Informationsbroschüre „Was uns bewegt“ für die FDP-Bundestagsfraktion werden realisiert. Fotoausstellung „Das Parlament im Blickpunkt“ im Paul-Löbe-Haus im Deutschen Bundestag.

2007  Fotografische Begleitung aller Parlamentspräsidenten, die am Treffen der G8-Parlamentspräsidenten in Berlin teilnehmen. Berlin-Motive für die Dauerausstellung im „Berlin Room“ im Nato Head Quarter in Norfolk, Virginia (USA) im Auftrag des Bundeskanzleramtes. Auslandsaufenthalt in Frutillar (Chile): Fotoausstellung „Visitors and Inhabitants“. Sonderheft „Europäische Begegnungen“ und Broschüre für das Internationale Parlamentsstipendium für das Referat Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Bundestages.

2008  Dokumentation der Deutsch-Französischen Präsidiumssitzung in Dresden. Erweiterung des Spezialkamerasystems für Panoramafotografie um eine Möglichkeit für die Erstellung von Panoramaaufnahmen auch im Mittelformat. Entwicklung eines 360°-Panoramas vom Berliner Fernsehturm. Politische Porträts für Internetauftritte, Wahlplakate und Infoflyer.

2009  Politik Ungeschminkt: Angelika und Bernd Kohlmeier begleiten sechzehn Abgeordnete des Deutschen Bundestages bei der Arbeit in den Wahlkreisen. Sie fotografieren s/w, analog und mit zwei Kameras. Keines der Bilder ist gestellt. Seit der Premiere im Jahr 2010 in Berlin im Kunst-Raum des Deutschen Bundestages präsentiert das Kunstreferat des Deutschen Bundestages die Fotografien in einer Wanderausstellung.

2010  Fotografische Begleitung des Ersten Trilateralen Treffens der Präsidien des Deutschen Bundestages, der französischen Assemblée Nationale und des polnischen Sejm im Mai 2010 in der Europäischen Kulturhauptstadt RUHR 2010. Firmenporträt der Kids Company einschliesslich der Erstellung eines Bildbandes für die Firmenpräsentation.

2011  50 ägyptische Frauen und Männer bringen ihre Wünsche für die Zukunft ihres Landes in Form einer politischen Aussage auf ein weißes Blatt Papier und lassen sich von uns auf dem Tahrirplatz in Kairo fotografieren (Mai 2011), analog und s/w: „egypt reloaded“ (Kairo 2011) Weitere Porträtserien entstehen unter dem Titel „We are ALL one“: „Israel the Future“ (Tel Aviv 2011), „American Dream“ (New York 2011), „Denk ich an Deutschland…“ (Berlin 2011).

2012  Die Installation „egypt reloaded“ mit den Revolutionären vom Tahrirplatz wird in Berlin, in Zusammenarbeit mit der Tahrir-Lounge@Goethe Cairo und dem Auswärtigen Amt, auf dem Bürgerforum vor dem Parlament vom 02. Februar bis 4. April 2012 gezeigt - eine begehbare Installation im öffentlichen Raum, mit den Porträts in Originalgröße. Ankauf von 16 Fotografien aus der Serie „egypt reloaded“ durch das Auswärtige Amt. Die Fotografien werden anschließend in Ramallah, Ost-Jerusalem und Gaza ausgestellt. Fortsetzung der Porträtserien „We are ALL one“ in Griechenland: „Das Orakel von Delphi“ (Athen 2012). Fotografisches Porträt von Bio-Bauern auf der Insel Kreta für das Biozyklische Netzwerk, Dr. Johannes Eisenbach. Eine Werbebroschüre und ein Werbekalender entstehen. Firmenporträt UNGER GmbH sowie Fotografie und Gestaltung des Internetauftritts.

2013  Realisation der Plakatkampagne „Spitzenpolitik trifft Spitzensport verein(t) gegen Rechtsradikalismus“ im Auftrag des Bundesministeriums des Inneren. Die Ausstellung „egypt reloaded“ wird in Jerusalem und Tel Aviv gezeigt. Neue Porträtserie „Bio mit Gesicht“ in Griechenland. Fortsetzung der Serie „We are ALL one“ in Rumänien und Ungarn.